Quelle: www.nordwestreisemagazin.de

 

Das ÖkoWerkle darf man sich nicht als Werk in dem Sinne einer Produktionsstätte vorstellen. Der Name wurde vom Ökowerk Emden übernommen. Gleichwohl kann diese Idee jedoch auch ÖkoStation, Naturschutz-Zentrum, Grüner Lernort oder NaturPark genannt werden. Das Ergebnis sollte das Gleiche sein. 

Quelle: www.oekowerk-emden.de

Stellen Sie sich vor, was ein ÖkoWerkle ermöglichen könnte...

- Einen Lernort für Kitas und Schulen
- Einen Lehrgarten mit einem Gewächshaus
- Workshops für Pädagogen und Eltern
- Ein breites Spektrum für Ehrenamt

- Gestaltung von Ferienprogrammen
- E-SPAS (Schulung für Kinder zum Energieverbrauch) www.oekowerk-emden.de/unsere-projekte/e-spas
- Ein grünes Lehr-Zimmer für Schulungen, Lehrgänge, Fortbildungen
- Nutzung von alternativen Energien
- FalterFreunde (zur Hilfe der Schmetterlingspopulation) www.oekowerk-emden.de/unsere-projekte/falterfreunde
- Anbau und Verkauf von alten Bestandsobstsorten und Pflanzen
- Gemeinsame Gestaltung von Projektwochen für Kindergärten und Schulen sowie Nachmittagsangeboten mit Lehrer*innen
- Angebote für Erzieher*innen (z.B. Naturnahe Bildung, Natur erleben mit allen Sinnen, Tierbeobachtungen, vom Samen bis zur Blume, ...)
- Begleitung und Heranführung an ökologische Grundlagen für Praktikant*innen, Projektstudent*innen oder Mitarbeiter*innen im Rahmen des freiwilligen ökologischen Jahres
- Unterstützung und Beratung bei der Entwicklung von Schulprogrammen und schuleigenen Umweltbildungskonzepten
- Vorträge, Fortbildungen, öffentliche Führungen und Erkundungen zu ökonomischen und ökologischen Themen (z.B. Umwelt- und Naturschutz, Biodiversität, Pflanzenvielfalt, Artenreichtum und vieles mehr)
- Aufbau eines Netzwerks mit Partnern aus der Region durch Zusammenarbeit mit Einrichtungen wie Hochschulen, Landwirten, Imkern, Betrieben, Verbänden, kommunalen Einrichtungen
- Einbettung von Kompetenzen durch im Ruhestand befindliche Gelehrte aus der Biologie, aus der Umwelt-Pädagogik, aus der Agrar-Wissenschaft, aus der Landwirtschaft sowie Förster*innen, Handwerker*innen oder ähnlichem