Wir bauen ein BalkonKraftWerk

Zur Musikinfo: Dieses Stück ist von 2017 und hat nichts mit dem momentanen Zustand unseres Planeten zu tun!

Mein Mann ist ein leidenschaftlicher Tüftler und hat schon eine ganze Weile überlegt, wie wir unseren knalligen Südbalkon ein wenig schattiger bekommen. Da auch die Heizung in unserem Haus komplett aus dem Stromnetz versorgt wird, war es nur sinnig, etwas zu tun. Wir hatten schon wenige Jahre nach unserem Einzug eine Wärmepumpe und drei Splitgeräte einbauen lassen, um unseren Stromverbrauch zu reduzieren. Diese entzieht der Außenluft einen Teil der Energie, die wiederum zum Erwärmen unserer Raumluft zurückgeführt wird. Doch nun war es Zeit, noch mehr zu tun. Beim Surfen durch das Netz stieß mein Mann dann auf die tolle Idee vom BalkonKraftWerk. Oft hingen bei diesen Beispielen die Solarmodule am Balkongeländer runter, doch das war ja nicht das, was wir wollten. Also fing mein Mann an, erste Zeichnungen zu entwickeln, eine Materialliste zu erstellen und den Energieversorger zu informieren. Im März 2020 begann dann der Bau und wir sind heute, ein Jahr später, vollkommen zufrieden mit der Leistung und dem Nutzen von unserem BalkonKraftWerk!